Wir haben vor kurzem gefragt, was euch so durch den Kopf ging, als die erste Periode bevorstand. Wir haben alle Fragen gesammelt und zusammenfassend in diesem Blogartikel für all diejenigen beantwortet, die noch davor stehen. Hast du noch zusätzliche Fragen? Dann schau mal bei uns im FAQ-Bereich vorbei oder schreibe uns an service@vonockerundrot.de.

In unserem Shop findest du tolle Produkte, die dir dabei helfen, deine erste Periode mit tollen, nachhaltigen Produkten zu verschönern. Zu vielen der folgenden Fragen zeigen wir dir aber auch, was in welcher Situation sinnvoll ist:

Worauf muss ich achten, wenn ich meine erste Regel bekomme?

Viele Mädchen fühlen sich unsicher oder fürchten sich vielleicht sogar ein wenig vor dem Einsetzen ihrer ersten Periode. Das ist verständlich, weil das Thema auch heute noch häufig tabuisiert wird. Oft schaffen es weder Eltern noch Lehrer das Thema so aufzugreifen und zu vermitteln, dass alle Unsicherheiten beseitigt werden können.

Dennoch gibt es nichts, wovor man sich fürchten müsste. Bedenke, dass fast die Hälfte der Weltbevölkerung regelmäßig blutet! Am Besten du beschäftigst dich bereits im Vorfeld mit dem Thema. Es kann sehr hilfreich sein, mit der eigenen Mutter über ihre erste Periode zu sprechen. Auch der Austausch mit Schwestern, Freundinnen oder anderen nahestehenden Frauen kann Sicherheit geben. So erfährst du, wie andere mit ihrer Periode umgehen, welche Hygieneprodukte sie nutzen und wie sie sich dabei fühlen.

Zudem solltest du schon mal darüber nachdenken, welche Hygieneprodukte für dich in Frage kommen und diese auch schon besorgen. Es kann dir Sicherheit geben, zu wissen, dass du im Fall der Fälle etwas in der Schultasche parat hast. Denn Taschentücher oder Toilettenpapier sind nicht nur unbequem zu tragen, sondern saugen auch nicht genügend Flüssigkeit auf.

Slipeinlagenset schmal Dota

Manche fühlen sich sicherer, wenn sie bereits vor dem Einsetzen der ersten Periode Slipeinlagen tragen, um bloß keine peinliche Überraschung zu erleben.

Grundsätzlich bleibt allerdings noch zu sagen, dass du dich auf gar keinen Fall für deine Periode schämen musst! Sie ist etwas ganz natürliches und betrifft jede Frau. So kannst du, falls du bei deiner ersten Periode doch keine Hygieneartikel dabei hast, ruhig andere Frauen ansprechen. Die meisten haben etwas dabei, was sie dir geben können.

Werde ich es merken, wenn meine Periode kommt?

Vielleicht kündigt sich die erste Regel mit leichten Bauchschmerzen oder einem Ziehen im Unterleib an. Manchmal zieht es auch in den Brüsten. Eventuell hast plötzlich unreine Haut? Oder hast du schon seit einiger Zeit verstärkten weißlichen Ausfluss? Vielleicht ist er etwas bräunlich? Alles ist normal! Eher selten kommt die erste Regel ganz plötzlich ohne jedes Vorzeichen.

Werde ich mich verändern?

Ja. Die wunderbare Verwandlung vom Mädchen zur Frau beginnt ungefähr mit zehn oder elf Jahren. Am Anfang wirst du äußerlich nicht so viel merken. Dafür ist im Inneren deines Körpers ganz schön was los. Er "blüht" förmlich auf. Die Pubertät beginnt und dein Körper produziert Hormone. Es kann dann sein, dass sich dein Körpergeruch verändert und du zum Beispiel nach dem Sport etwas stärker riechst, wenn du schwitzt. Das macht aber nichts. Denn zum Einen kannst du ja duschen oder ein tolles Deo benutzen (z. B. von Nuud), zum Anderen wird es Menschen geben, die genau diesen Duft an dir mögen. Der Spruch: "Sich gut riechen können", kommt nicht von ungefähr. Dein Körpergeruch wird die Menschen zu dir bringen, die dich mögen.

Es verändert sich noch was: Deine Brust wächst, deine Brustwarzen heben sich ein klein wenig an, kribbeln vielleicht manchmal oder sind empfindlich. Zudem wächst die Schambehaarung unter deinen Achseln und zwischen den Beinen auf dem sogenannten "Venushügel".

Periodenschmerzen und was man dagegen tun kann - Von Ocker und Rot

Wie fühlt sich die Periode an?

Am Anfang ist es mit Sicherheit ungewohnt, dass warmes Blut ungehindert aus deiner Scheide austritt. Es ist in den ersten Zyklen wahrscheinlich eher wenig, deswegen wirst du dich auch nach und nach daran gewöhnen können. Bei jede*r fühlt es sich anders an, und du wirst deinen eigenen Weg finden, dieses Gefühl zu erkennen und für dich anzunehmen.

Tut es weh?

Das Menstruieren an sich tut nicht weh. Die Muskelbewegungen deiner Gebärmutter führen dazu, dass die aufgebaute Schleimhaut sich ablöst, wenn die Eizelle nicht befruchtet ist. Diese spürst du aber im Grunde nicht. Allerdings kann das Gewebe der Gebärmutter Botenstoffe an den Körper aussenden, die zu Krämpfen und Schmerzen führen. Manchmal entwickeln sich Wucherungen im Gewebe (z. B. Myome), die ebenfalls Schmerzen auslösen.

Was hilft gegen Schmerzen?

Bei leichten Schmerzen hilft ein bisschen Ruhe und Wärme am Unterleib. Mach's dir mit einem Wärmekissen gemütlich. Wenn das nicht hilft, nehmen viele auch leichte Schmerzmittel. Da fragst du am besten deine*n Gynäkolog*in, ob und was da sinnvoll ist. Wenn du wirklich starke Schmerzen hast, dann solltest du das checken lassen.

Wie lange dauert die Periode?

In einem Zyklus dauert die Regel zirka drei bis fünf Tage. Dies ist allerdings nur ein Durchschnittswert. Es gibt auch normale Perioden mit weniger als drei oder mehr als fünf Tagen. Über deine Lebenszeit wirst du ungefähr für die nächsten 35 Jahre deine Regel haben. Ab Mitte 40 verändert sich dein Hormonhaushalt, so dass die Menopause eintritt. Im Durchschnitt hört die Periode mit Anfang 50 auf.

Wieviel Blut verliere ich während der Periode und ist das immer gleich?

Wenn du zum ersten Mal deine Periode kriegst, dauert es noch ein paar Jahre, bis sie sich eingependelt hat. Durchschnittlich verlierst du 5 bis 80 Milliliter Blut. Das ist gar nicht so viel, wie es aussieht - ungefähr 4 bis 12 Teelöffel. Während eines Zyklus tritt an den ersten ein bis zwei Tagen der Großteil des Blutes aus. In den kommenden Tagen wird es dann immer weniger.

Wenn Menstruierende an einer starken Periodenblutung (sogenannte Hypermenorrhö) leiden, verlieren sie bei einer normalen Dauer von 5 bis 7 Tagen über 80 ml Blut. Wenn du also zu wenig oder zu viel bluten solltest, dann empfehlen wir dir eine*n Fachmediziner*in aufzusuchen.

Kann ich während der Periode schwimmen gehen?

Wenn du dich wohl fühlst, kannst du das machen. Allerdings solltest du ein Produkt verwenden, welches du in den Körper einführen kannst - zum Beispiel eine Menstruationstasse oder einen Tampon. Wenn dir das noch nicht geheuer ist, solltest du vielleicht an deinen Tagen erst einmal auf das Schwimmen verzichten.

Hört das irgendwann auf?

Ja, aber jetzt bekommst du die Regel erst einmal für die nächsten 35 bis 40 Jahre. Die Zeit wird lediglich durch eventuelle Schwangerschaften und Stillzeiten unterbrochen, falls du gesund bist.

Produkte für die Periode Von Ocker und Rot

Welche Produkte kann ich benutzen? Was nimmt man wann und wie geht es richtig?

Die Auswahl der Damenhygieneprodukte ist groß und jede Frau muss für sich entscheiden, welche Produkte die richtigen für sie sind. Grundsätzlich kann man Einwegartikel und wiederverwendbare Artikel unterscheiden. Die Einwegartikel sind momentan am weitesten verbreitet.

tampon

Tampons

Dazu gehören Tampons(gepresste Watte), die in die Scheide eingeführt werden und dort das Menstruationsblut aufsaugen. Tampons sind platzsparend und ermöglichen der Frau alle möglichen Aktivitäten, wie schwimmen oder saunieren, Allerdings müssen Tampons häufig gewechselt werden, damit sie nicht zum Bakterienherd werden. Zudem können Tampons die Scheide austrocknen, was auch Infektionen und Pilze begünstigt. Bei uns findest du Bio-Tampons von ENROUSH im Shop. Sie bestehen aus 100% GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle und enthalten keine genmodifizierten Inhaltsstoffe oder andere Zusätze.

einwegbinden und einwegslipeinlagen

Einwegbinden und Einwegslipeinlagen

Des Weiteren gibt es Einwegbinden und Einwegslipeinlagen, die in den Slip geklebt werden und dort das Blut und den Ausfluss aufnehmen. Sie gelten als hygienischer als Tampons, weil sie nicht in die Vagina eingeführt werden und somit keine Bakterien eingeführt werden.

Der Nachteil der Einwegartikel ist, dass sie sehr viel Müll produzieren. Hier kommen die nachhaltigeren wiederverwendbaren Artikel ins Spiel.

menstruationstassen

Menstruationstassen

Menstruationstassen, auch Menstruationskappen genannt, sind die Alternative zu Tampons. Eine Menstruationstasse wird mit den Fingern zusammengedrückt und dann im Sitzen oder Stehen eingeführt. Um den Muttermund herum „ploppt“ die Tasse dann auf und fängt das austretende Menstruationsblut auf. Sobald die Tasse voll ist, wird sie herausgenommen, entleert, gesäubert und wieder eingesetzt. Die Infektionsgefahr ist deutlich geringer als bei Tampons und zudem müssen sie seltener gewechselt werden. Sie sind auch beim Schwimmen oder Saunieren geeignet.

Try Out Set

Stoffbinden und waschbare Slipeinlagen

Stoffbinden und waschbare Slipeinlagen ersetzen Plastikbinden und Slipeinlagen. Stoffbinden sind frei von Schadstoffen und fördern außerdem eine gesunde Scheidenflora, weil die atmungsaktiver als Plastikbinden sind. Genaueres zu Stoffbinden und Slipeinlagen erfährst du weiter unten.

Periodenslip

Periodenslips

Momentan sind Periodenslips stark im Kommen. Es handelt sich um Slips mit integrierter Stoffbinde. Umständlich hierbei ist, dass man sich untenrum komplett ausziehen muss, wenn man den Slip wechseln möchte.

Keine Produkte

Bei der freien Menstruation werden unter Umständen gar keine Hygieneprodukte benötigt. Was es genau mit der freien Menstruation auf sich hat, wird weiter unten erklärt.

Wie oft muss ich die Binde wechseln?

Abhängig von der Stärke deines Zyklus kannst du deine VOURs 1-6 Mal pro Tag wechseln. Wenn sich deine Einlage feucht oder nass an der Haut anfühlt, dann ist es Zeit, die Einlage zu wechseln. Wenn du z. B. sehr starken Blutungen zu Beginn deiner Menstruation hast, kannst du deine Einlage am ersten Tag 6 mal wechseln, 3-4 mal an den folgenden Tagen und zum Ende hin mit 1-2 Einlagen pro Tag. Verlierst du während deiner Periode nur wenig Blut? Dann ist es möglich, dass du die Einlage nur einmal wechseln musst. Das Gleiche gilt für die tägliche Verwendung von Slipeinlagen bei Ausfluss.

Werden es andere merken, wenn ich meine Periode habe?

Nein. So lange du keine weiße Hose trägst, die sich gerade blutrot färbt, wird dir keiner an der Nasenspitze ablesen können, dass du deine Tage hast.

Sieht man die Binden durch die Hose?

Wenn du nicht gerade hauchdünne, halbtransparente Kleidung trägst, ist es unwahrscheinlich, dass jemand deine Einlage sieht. VOURs tragen nicht so stark auf wie viele herkömmliche Binden oder andere wiederverwendbare Stoffbinden, sodass du dir keine Sorgen um eine komische Auswölbung in der Hose, Leggings oder Shorts machen musst.

Wenn du dennoch Sorge hast, dass man etwas durchsieht, kannst du es auch einmal mit Periodenunterwäsche probieren.

Was passiert, wenn die Binde verrutscht?

Binden mit Flügeln verrutschen nicht so leicht. In Höschen aus Baumwollstoff haften sie besser als auf Slips aus glatten Kunstfasern. Achte darauf die Binde fest und glatt ans Gewebe zu legen und verschließe die Flügel mit dem flachen Druckknopf unter dem Slip. Falls, das nicht nützt, kaufe unser Try Out Set und probiere verschiedene Größen und Materialien. So kannst du die für dich beste Passform und Materialzusammensetzung zu finden.

Tampon auf rotem Hintergund Von ocker und Rot

Wie geht das mit dem Tampon?

Der Tampon wird mit dem Finger oder einem Applikator in die Scheide geschoben und an einem Faden wieder herausgezogen, wenn er vollgesogen ist. Es gibt verschiedene Größen. Am Anfang solltest du die kleinste Größe verwenden - einerseits, weil es für dich vielleicht einfacher ist ihn einzuführen, andererseits, weil du noch nicht so viele Mengen Blut auffangen musst. Denn die Gefahr, dass die Scheidenflora austrocknet ist hoch, wenn Tampongröße und Blutmenge nicht aufeinander abgestimmt sind.

Aufpassen musst du auch bei der Verweildauer des Tampons in deiner Scheide. Ärzt*innen empfehlen Tampons nicht länger als 8 Stunden zu tragen, da sonst das Infektionsrisiko mit dem Toxischen Schocksyndrom (TSS) steigt. Bleibt der Tampon über einen langen Zeitraum in der Vagina oder wird sogar vergessen, kann es zum sogenannten Toxischen Schocksyndrom (TSS) kommen. Es wird durch Bakterien hervorgerufen, die ein Toxin bilden und zu einer Blutvergiftung bis hin zum Tod führen können. Es entstehen zunächst Symptome wie bei einer Grippe: Fieber, Schwindel, Muskelschmerzen - auch Übelkeit und Erbrechen sowie Durchfall können entstehen. Eindeutigere Anzeichen, die auf ein TSS hinweisen, sind großflächige Hautausschläge, die wie ein Sonnenbrand aussehen, auch in den Handflächen und Fußsohlen. Im Extremfall sind Nieren- und Leberschäden sowie Multiorganversagen möglich.

In den USA und Großbritannien hat es bereits mehrere Todesfälle gegeben. Hierzulande ist die Aufklärung zum Glück höher! Denn vor dem Einführen des Tampons sollten bekanntlich die Hände immer gründlich gewaschen und die kleinstmögliche Tampon-Größe gewählt werden - angepasst auf die persönliche Blutungsstärke. Um ein TSS vorzubeugen, sollte der Tampon häufig gewechselt werden. Über Nacht ist eine Binde besser.

Wer auf Nummer sicher gehen will: Es gibt auch Alternativen, die frei von giftigen Substanzen sind und die Scheidenflora nicht beeinträchtigen: Stoffbinden und MenstruationstassenBei uns kannst du auch Bio-Tampons von ENROUSH kaufen.

zum Von Ocker und Rot Shop